Der Internationale Önologenverband (UIOE)

Höchste Qualität, garantiert von den Weinwissenschaftlern der Welt

Eine Schirmherrschaft von größter Bedeutung

Der Internationale Önologenverband (UIOE) hat gemeinsam mit der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) die Schirmherrschaft für alle Trophies der Deutschen Wein Marketing (DWM) übernommen. Wir freuen uns sehr, damit einen Patron der Extraklasse an unserer Seite zu haben – für höchste Qualität, gewährleistet von höchster Stelle.

Die Interessenvertretung der Weinexperten

Die UIOE, kurz für Union Internationale des Œnologues, vereint unter ihrem Dach eine Vielzahl nationaler Berufsverbände rund um den Weinbau und die Weinbereitung. Der hochgeschätzte Verband ist damit das Sprachrohr der wichtigsten Weinberufsverbände auf der ganzen Welt. Ihre Aufgabe sieht die UIOE darin, sowohl die berufsständischen als auch die wirtschaftspolitischen Interessen der Önologen und der verwandten Berufe zu fördern und zu schützen – und natürlich die Interessen seiner Mitglieder zu vertreten. Die UIOE spricht im Namen von über 20.000 Fachkräften aus mehr als 12.000 Betrieben.

Trophies im Dienste der weltweiten Weinkultur

Mit dem Patronat der UIOE über die DWM Trophies wird gewährleistet, dass jede einzelne unserer Trophies, von der Berliner Wein Trophy bis zur Asia Spirit Trophy, den hohen Qualitätsansprüchen der Weinberufsverbände entspricht. Das bedeutet, dass jeder unserer Verkostungswettbewerbe dem Interesse der weltweiten Weinkultur dient, sie fördert und damit zu ihrer Weiterentwicklung und Qualitätssicherung beiträgt.

Von Paris bis zu den angeschlossenen Landesverbänden

Der eingetragene Verein wurde bereits 1965 vom Önologen Gabriel Humeau gegründet und hat seinen Sitz in Paris. Die angeschlossenen Landesverbände der UIOE in den deutschsprachigen Ländern sind der „Bund Deutscher Önologen“, die „Vereinigung Österreichischer Önologen und Weinforscher“ und der „Nationale Önologenverband der Schweiz“.

Wahre Weinkenner: die Önologen

Der Begriff Önologie leitet sich ab vom altgriechischen Wort „oînos“ für Wein und wird auch Kellerwirtschaft genannt. Wer also den gesamten Prozess der Weinherstellung vom Keltern bis zum Reifen studiert hat, gilt als Weinwissenschaftler, als Önologe.

Önologen arbeiten in allen Bereichen der Weinproduktion, von der Entwicklung für Kellerei-Equipment bis zur Durchführung von Analysen und der Vermarktung der Erzeugnisse. Die Mehrheit aller Önologen (70 %) stammt aus der Europäischen Union. Mit 35 % ist mehr als ein Drittel aller Önologen in leitenden Positionen beschäftigt und damit Entscheidungsträger der Weinbranche. Weitere 10 % sind freiberuflich tätig, alle übrigen in anderen Positionen.